zum Menü · zum Inhalt

Landesverband Kegeln/Bowling in Sachsen-Anhalt
KKV Mansfeld-Südharz und Burgenland - Ergebnisdienst
 

Landesverband Kegeln/Bowling Sachsen-Anhalt Deutscher Kegler Bund Classic

Farbvarianten & Schriftgröße

Auswahl

Auf dieser Seite finden Sie alle Beiträge rund um den Kegelsport.

zur News-Übersicht

voriger Eintrag: Seniorinnen des KKV Mansfeld-Südharz erneut Landesvereinsmannschaftsmeister · nächster Eintrag: Landeseinzelmeisterschaft 2008 Jugend

News-Beitrag aus Kategorie Allgemein

Aufstiegstraum geplatzt

geschrieben von Wolfram Beck am 04/25/08 15:01 Uhr
Kategorie Allgemein

(pc.) Der Traum vom Aufstieg in die Kegel-Bundesliga ist für den VfB Sangerhausen vorbei. Beim entscheidenden Aufstiegs-Turnier in Bautzen zeigte der Landesmeister Sachsen-Anhalts Nerven und belegte nur Rang drei. Da nur die ersten beiden Teams den Aufstieg schafften, kegelt der VfB auch künftig in der Verbandsliga.
Mit zwei durchwachsenen Ergebnissen am Samstag und Sonntag wurde das große Ziel verpasst. In der Gesamtaddition fehlten den Sangerhäusern am Ende ganze 33 Kegel. Dabei verlief der erste Tag trotz vier ausgezeichneter Partien von Harald Grüneberg (897), Dennis Klug (881), Thomas Große (948) und Ralf Kaufmann (900 Kegel) nicht so, wie es sich die Kegler aus der Rosenstadt vorgestellt hatten. Uwe Wiethaus kam überhaupt nicht zurecht und wurde durch Peter Kleemann ersetzt, beide kamen nur auf 790 Kegel. Auch Stephan Becker konnte mit erzielten 801 Kegeln nicht zufrieden sein. Mit 5 217 Kegeln lag der VfB Sangerhausen am ersten Tag an dritter Stelle.
Die Berliner hatten 91 Kegel mehr erzielt, die Kegler aus Trauen hatten 60 Kegel Vorsprung.
Der zweite Tag war natürlich für alle fünf teilnehmenden Mannschaften eine Frage des Durchstehens. Die Sangerhäuser hatten sich dabei keineswegs aufgegeben und wollten den Bock noch umstoßen. Mit der Mannschaftsbestleistung aller sechs Vertretungen am zweiten Tag versuchten sie, das Blatt noch zu wenden.
Bis zum vierten Starter war der gesamte Rückstand gegen die beiden vom Vortage führenden Mannschaften aufgeholt und man lag knapp, aber immerhin in Führung. Uwe Wiethaus erspielte 835, Harald Grüneberg 869, Dennis Klug 915 und Thomas Große 896 Kegel.
Das bittere Ende kam mit dem fünften Starter. Stephan Becker war nervlich nicht in der Lage, eine vernünftige Kugel zu spielen. Nach dem 37. Wurf kam für ihn das Ende.
Auch Peter Kleemann kam nicht in die Gänge, wobei er sich noch eine Zerrung zuzog. 762 Kegel für beide zusammen war eben viel zu wenig. Da halfen auch 890 Kegel von Ralf Kaufmann nicht mehr.
"Was man am ersten Tag verschleudert hat, konnte dann nicht mehr kompensiert werden", so das Resümee von Paul Czastitz vom VfB.

Gesamtergebnis:
1. SV Rot-Weiß Treuen 10 416 Kegel
2. SKC Kleeblatt Berlin II 10 416 Kegel
3. VfB 1906 Sangerhausen 10 384 Kegel
4. KSC 1959 Seelow 10 183 Kegel
5. ASG Hildesheim 10 076 Kegel